Harmonielehre

Feng Shui

Der Ursprung des Feng Shui

Die Bezeichnung Feng Shui , übersetzt Wind und Wasser, wurde einst für diese Lehre gewählt, um den schon vor 5000 Jahren erkannten Fluss von Energien zwischen Himmel und Erde zu beschreiben.
In den damaligen Zeit trug diese Lehre noch den Namen Kan-y-u. Das bedeutet in der Übersetzung „im Wandel zwischen Himmel und Erde“. Es wurde Einblick gewährt, wie die Beziehung zwischen dem Licht und der Materie als Wissen niederlegt werden kann, um dem Mensch das Verständnis darüber zu vermitteln, wie er sich in den Fluss der Energien zwischen Himmel und Erde eingliedert, um dem Mysterium dieses lebendigen Wirkens näher kommt.

Feng Shui ist die Lehre vom Zusammenspiel der Kräfte, die zwischen Himmel und Erde walten. Jeder Ort ist ein verschlüsseltes Tor zum Licht. Feng Shui ist der Schlüssel mit dem jeder Lebensraum, jede Landschaft entziffert werden kann. Feng Shui ist lebendig, weil es aus dem Leben selbst entspringt. Der Atem, das Chi, die ursprüngliche Lebenskraft, erschafft sich immer wieder neu. Dieses Wissen aus den geistigen Welten, stammt aus Indien und Tibet, wo sich das Wisse durch Eingeweihte mitgeteilte.

Damals bestand die Lehre aus neun Büchern, die alle durch spezielle Siegel geschützt waren. Sie wurden neun Meistern in die Hände gelegt, und nur gemeinsam konnten sie sich das gesamte Wissen um Feng Shui erschließen.Dies geschah zum Schutze vor eigenwilligem Missbrauch. Im Lauf der Jahre geschah es nun das diese einzelnen Bücher in verschiedenen Regionen verstreuten und einzelne Strömungen entstanden die sich auf die einzelnen, nun von einander getrennten, wissen beriefen. Mit der Ausbreitung in anderen Ländern verband sich Ur- wissen um energetische Zusammenhänge, mit dem jeweiligen Verständnis der Kulturen und des religiösen Kontext.

Das gesamte Wissen hat unter diesen Einflüssen gelitten und verwässerte, es ging in seine Einheit verloren. Teilweise wurden die Möglichkeiten und Potenziale des Feng Shui von Machthabern eigennützig für sich behalten und nur bruchstückhaft überliefert. Es wurden einzelne Schulen gegründet,geprägt von individuellen Auffassungen, die letztlich aber fernab von dem sind, was das gemeinsame Wissen der neun Bücher beinhaltet.

Die Lehre des Feng Shui

Seit jeher befasst sich der Mensch damit das er ein Wesen ist, eingebunden zwischen Himmel und Erde.Der Himmel ist sein Dach die Erde sein Fundament. Er beobachtet die Sterne und Bewegungen der Himmelskörper als Ausdruck des unendlichen Universum. Er selbst ist ein Wesen, geboren aus dem Schoss der Erde und geborgen in ihr, bis er seinen Körper wieder verlässt.Der Himmel ist sein Vater, die Erde seine Mutter. Feng Shui ist nicht nur die Lehre darüber, wie wir unsere Umgebung sinnvoll einrichten. Es ist vielmehr die Lehre über die planetaren und kosmische Einflüsse und ihre Gesetzmäßigkeiten. Daraus entwickeln sich mit der Zeit Ideen, wie man sich im Einklang mit dieser Lehre Lebensräume schafft, indem man sich die schöpferischen Prozesse auf das menschliche Leben und seine Bedürfnisse übertrug.

Der Mensch handelt heute gegen die Natur und ihre Gesetzmäßigkeiten. Die Lehre des Feng Shui ist aus vielen Kulturkreisen Verschwunden. Das Leben der Planeten leidet unter den Folgen. Man denke nur an die Umweltverschmutzung und unter die laufende Gefährdung des Ozonloch. Um so wichtiger ist es, sich die gegebenen Gesetze vor Augen zu führen, damit bereits vorhandene Ungleichgewichte ausgeglichen und wieder in die Harmonie zurückgeführt werden können. Der Mensch wird durch die Auseinandersetzung mit Feng Shui, dazu geführt,Verantwortung zu übernehmen, seine Umgebung und Lebensziele so in Einklang zu bringen, dass Harmonie, Gesundheit und Erfolg in sein Leben einziehen können. Feng Shui verdeutlicht dem Menschen wie er seine Ziele am beste Raum geben und diesen sinnvoll gestalten kann. Räume erfüllt mit Chi sind Füllhörner des Lebens, aus denen man schöpfen kann. In der Folge stellt sich erfülltes Leben ein. Wer es schafft seine Ziele klar zu formulieren und im Außen umzusetzen, greift unmittelbar in vorhandene Räume ein. Geschieht dies im Einklang mit der Gesetzmäßigkeit sind die Kräfte des Universums wohlgesonnen und helfen dabei, sich zu verwirklichen.

Wir befinden uns inmitten von pulsierendem Leben. Es gibt weit mehr Bewusstsein als das menschliche. Jede Pflanze, jedes Tier, jeder Stein hat Bewusstsein. Selbst der Planet Erde lebt. Die Kommunikation dieser Wesen mit- und untereinander ist für den Mensch in seiner herkömmlichen Sprachform nicht verständlich. Dennoch bedingen alle Formen des Seins einander und existieren unabhängig voneinander. Alles Leben kommuniziert. Alles wird gespeist von der Quelle und findet vielfältige Ausdrucksformen. Viele Lebensformen stehen miteinander in Kontakt, ohne das der Mensch es merkt. Die Natur ist durchdrungen von vielfältigem Bewusstsein.

Was wir über Feng Shui wirklich wissen, wächst mit dem Bewusstsein, dass wir bereit sind zuzulassen.Wir sind Teile der Schöpfung, an der viele Formen des Lebens mit schöpfen. Wir sind bewusst oder unbewusst immer im Gespräch mit den Energien, die uns umgeben. Wir leben in einer Zeit des zunehmenden Bewusstsein. Der Mensch öffnet sie gerade für seinen spirituellen Zusammenhang. Feng Shui ist in Teil dieser Öffnung für den Kosmos. Feng Shui ohne diesen Geist zu verstehen ist unmöglich. Es beschreibt den Geist des Universums selbst.

Was ist Chi?

Alles im Universum hat einen pulsierenden Fluss. Der Fluss bedingt die Entstehung des Lebens. Chi ist Lebensenergie. Alles was lebt, wird von Chi erfüllt. Es durchdringt jegliche Existenz und durchdringt alles und jeden. Es ist zugleich die machtvollste und wunderbarste Kraft des Universum. Es ist formlos in seiner Gestalt und unmittelbar.

Das Chi fließt in ständiger Bewegung und bildet Energiemuster. Es befindet sich in unentwegter Kommunikation mit seiner Umgebung. Diese ursprüngliche vitale Kraft manifestiert sich auf vielfältige Weise und gestaltet das Leben mit. Der Mensch wird von dieser Lebenskraft durchströmt und erfährt dadurch Vitalität. Wenn der Körper erfüllt ist von Chi, ist der Mensch gesund. Ist das Chi gestört, dann zeigt sich das meist als Krankheit in diesem Teil des Körpers.

Dieses Wissen ist teil der chinesischen Medizin und der Akupunktur. Die Kunst des Feng Shui besteht darin, das allgegenwärtige Chi aufzuspüren und zu analysieren. Es befasst sich mit der Gesetzmäßigkeit und Optimierungsmöglichkeiten des Chi-Flusses. Es ist die Aufgabe, das Chi so zu kanalisieren, dass es sich der allgemeinen Nutzbarkeit entschließt.

Ying und Yang

Zum Basisverständnis von Feng Shui gehört das Verständnis der Gesetzmäßigkeit von Yin und Yang.

Yin ist das weibliche Prinzip und symbolisiert die Erde, die Schöpfung. Yang ist des männliche Prinzip und bezeichnet den Schöpfer. Yin ist das Empfangende, Aufnehmende und Yang das Impulsive, Gebende. Alles auf der Erde manifestiert sich polar. Jeder Lebensraum ist geprägt von Yin und Yang Das Yin-Yang-Zeichen veranschaulicht am besten, wie der Ausgleich dieser beiden Kräfte Harmonie hervorbringt. Ist die eine Polarität im Übermaß, so leidet die andere darunter. Die Natur achtet von sich aus danach, dass das Gleichgewicht gewährleiste ist.

Erfährt ein Pol die höchste Ausdehnung, ist bereits der Keim des Gegenpols gegenwärtig. Jede Landschaft, jede manifestierte Form auf der Erde ist geprägt von diesen beiden Qualitäten. Selbst der Mensch trägt, unabhängig von Mann oder Frau,weibliche und männliche Qualitäten in sich. Landschaften bauen sich nach Yin-Yang-Muster auf. Berge sind z.B. Yang, Flüsse das Yin. Jedes geschlossene Landschaftssystem ist bestrebt, im Gleichklang von männlich und weiblichen Kräften zu sein.

Feng Shui trachtet danach Yin und Yang in Harmonie zu bringen. Mann kann auch je nach Zweck ein Element bewusst forcieren, um etwas durch zu setzen. Einseitige Spannung im Kräfteverhältnis macht Entwicklung möglich. Ein Berufsfeld das stark geprägt ist von Durchsetzung, ist Yang geprägt. Hier stärkt man das Yin-Element, das für den Ausgleich sorgt, damit die Harmonie nicht aus den Fugen gerät.

In Heilungsstätten wird man mit dem Yin-Element das mütterlich Versorgende stärken, um die Klienten bereit zu machen, sich für Heilung zu öffnen. Heute sind die meisten Wirtschaftsbereiche von Yang geprägt. Das Yin-Element könnte den Ausgleich schaffen, um die Mitarbeiter besser zu versorgen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Annäherung an die Wissenschaft des Feng Shui. Aus dem grundlegendem Wissen haben sich verschieden Schulen geformt. Oft herrscht die Ansicht vor, feng Shui basiert auf unumstößlichen Regeln einer einheitlichen Lehre. Tatsächlich hat sich dieses Wissen im laufe der Geschichte mehrfach gewandelt und unterwarf sich kulturellen, topografischen und klimatischen Gegebenheiten.

Einige Schulen verlagerten ihre Erkenntnisse auf reine wissenschaftliche Berechnungen, andere reduzierten ihr Verständnis und die Ausrichtung ihrer Schule auf eine ausschließliche Beachtung äußerer Formen.

Eine weitere Gruppe erhielt sich die Fähigkeit das Chi selbst wahrzunehmen, Energieflüsse zu erkennen, tatsächliche Strömungen in der Natur und in Gebäuden lesen zu können. Diese Gruppe, aus der Schule des Alpha-Chi-Feng-Shui, stützt sich als Basis nicht auf festgeschriebenes Wissen, sonder sind fähig Energiemuster und Störungen vor Ort durch die erweiterte Wahrnehmung des achten Chakra wahrzunehmen.

Das achte Chakra

Das achte Chakra ist das erste außerkörperliche Chakra und befindet sich über dem Scheitel. Als Schöpfungsebene beschreibt es die Gesetzmäßigkeit allen Seins. Die erweiterte Wahrnehmung, die darüber ermöglicht wird, biete eine Perspektive auf das Leben und Einsichten, die über den menschlichen begrenzten Blickwinkel hinausgehen. Mit diesem Chakra werden die Energien wahrgenommen und diese bei Disharmonie mit der Gesetzmäßigkeit bei Bedarf verändert.

Der Maßstab für das Feng Shui

Jeder Organismus einer Landschaft oder eines Gebäudes ist ein Buch, in dem man lesen kann. Der Zugang zu Gesetzmäßigkeiten und Wissensebenen dient als Basis, um in Einstimmung eine entsprechende Beratung geben zu können.

In der Umsetzung wird der Chi-Fluss in Räumlichkeiten dahingehend beeinflusst, dass er gleichmäßig strömt. Die Atmosphäre wird so potenziert das es dem Maß an Chi entspricht, das in der Natur vorkommt. Damit ist gewährleistet, das unsere Umgebung sich energetisch auflädt. So bekommen Räume sprichwörtlich Ausstrahlung, die wahrgenommen werden kann. Die Balance eines Raumes wirkt ausgleichend auf uns.